Gäste im Podcast

Wir freuen uns über diese Vielzahl von Menschen, die mit uns gemeinsam für diesen Sport brennen.


Max Sprinz

Seit sieben Jahren macht er Agility, seit fünf Jahren motiviert und inspiriert ihn dieser Sport immer mehr
und mehr, bis er sich vor zwei Jahren entschieden hat sein Hobby zum Beruf zu machen.
Seine Highlights waren die WM 2018 und sein Europameistertitel im Jahr 2018.
Das Adrenalin und die Stimmung machen für ihn solche Events zu etwas ganz Besonderem. Er genießt jede Sekunde auf diesen großen Turnieren, er saugt die Emotionen und Gefühle auf, versucht diese in sein Training zu integrieren und an seine
Teilnehmer weiter zu geben.
Sein Motto im Leben und im Sport: „Gefühle vor Perfektion. Es muss sich gut anfühlen, verkopfen bringt gar nichts.“
In diesem Sinne hoffe ich, dass er sich hier heute mega wohl fühlt, wir beide uns nicht verkopfen und für eine richtig geile, erste Folge hier auf den Markt hauen.
Hallo, Max Sprinz. Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Max findet ihr im Internet

auf YouTube

MaxSprinz auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Bozena Schröder

Sie ist Teamweltmeisterin small 2016, Bundessiegerin medium 2016, Deutsche Meisterin medium 2018, Teamweltmeisterin medium 2019 und EO Siegerinsmall 2019.
Sie ist 29 Jahre alt und eigentlich in ihrem richtigen Leben außerhalb vom Agility Sozialpädagogin.
Sie ist nebenbei Trainerin im HSZ, hat aktuell zwei aktive Hunde, Puck und Ida.
Ich freue mich übertrieben doll heute mit dir reden zu können, Bozena Schröder.
Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Bozena findet ihr im Internet

auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Liz Ströhle

Sie lebt mit ihrem Partner und ihren vier Hunden in der Nähe von Stuttgart im schönen Nordschwarzwald.
Agility betreibt sie seit ihrer Kindheit, getreu dem Motto „Dream big, work hard and make it happen.“
Wenn wir sie fragen würden, würde sie sagen, jeder von uns kann etwas Großartiges mit seinem Hund
schaffen und seine persönlichen Ziele mit Leidenschaft, Mut und Willen erreichen.
Gemeinsam mit ihren Hunden durfte sie schon sehr viele Erfolge feiern. Unter anderem ist sie
zweifache Teamweltmeisterin, Teameuropameisterin und Vize-Cruftssiegerin im British Open.
Ich freue mich unendlich doll, dass sie heute da ist und euch einen Einblick in ihr Leben, ihren
Werdegang im Agility und ihren Gedanken zu ihrem liebsten Hobby geben wird.
Hallo, Liz Ströhle.
Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Liz findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Christian Wöss

Aus der österreichischen Agilityszene ist er nicht mehr wegzudenken.
Er ist einer von Zweien, der die Hundesportarena aus dem Boden gestampft hat, sie heute betreibt und mit Herz und Seele jede Sekunde seines Lebens in diesen Sport und in dieses Training hinein gibt.
Er ist internationaler Richter und ich habe ihn gefragt, ob er bereit wäre, gemeinsam eine Podcastfolge aufzunehmen.
Daraufhin rief er mich an und sagte, für diesen Podcast habe er die beste Geschichte.
Er sagte zwei Sätze, die mich direkt in den Bann zogen und ich freue mich unendlich doll, ihn hier heute begrüßen zu dürfen.
Hallo, Christian Wöss.
Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Christian findet ihr im Internet

und auf Facebook

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Mona Grefenstein

Seit über zwanzig Jahren betreibt sie diese Sportart. Seit 2002 gibt sie Unterricht. Ihre bisher größten Erfolge waren der Vizeweltmeistertitel im Team 2019, Europameisterin im Team 2018, Vizeeuropameisterin im Einzel 2018 und Siegerin der Border Collie
Classics 2015. Über die Jahre hinweg hat sie an nationalen und internationalen Meisterschaften teilgenommen.
Sie liebt es, sich neuen Herausforderungen zu stellen und dadurch sich selbst und ihr Training weiterzuentwickeln. Sie versucht in jedem Training immer möglichst individuell auf jedes Team einzugehen und für jeden die bestmögliche Lösung zu finden.
Spaß und Motivation von Mensch und Hund sollten dabei immer im Vordergrund stehen. Ebenso ist es aber auch unabdingbar, sagt sie, ein Ziel vor Augen zu haben, damit man den Fokus nicht verliert. Ich denke, die meisten von euch wissen schon, mit wem ich hier heute sprechen darf. Sie ist 35 Jahre alt und kommt aus der wunderschönen Eifel und wer es jetzt noch nicht weiß, dem
sagen wir jetzt noch ganz kurz, dass sie dort auf der Reitsportanlage ihrer Familie wohnt und dort auch ihr Training anbietet.
Vielen, vielen Dank, dass du heute hier bist und uns deine Zeit schenkst, Mona Grefenstein.

Links

Mona findet ihr im Internet

auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Philipp Müller-Schnick

Das erste Mal Deutscher Meister wurde er 1996, 1998 war dann seine erste Weltmeisterschaftsteilnahme.
Ab diesem Moment ist er von den ganz, ganz großen Bühnen des Agility nie wieder verschwunden. Er ist einer von Dreien, der im August 2011 das HSZ in NRW gegründet hat. Ich freue mich übertrieben doll, dass er uns heute ein bisschen seiner wertvollen Zeit schenkt und ein bisschen mit auf seine ganz eigene Agilityreise nimmt.
Hallo, Philipp Müller-Schnick.
Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Philipp findet ihr im Internet

und auf Facebook

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Christiane Rohn

Sie ist die Vorsitzende des Argenhofs, einem
Gnadenhof für Hunde. Der Hof ist ein 7,5 Hektar großes Anwesen, der nicht nur Hunden, sondern auch allen anderen großen
und kleinen Tieren bei sich eine Heimat gibt. Der Schwerpunkt liegt auf der Wiedereingliederung von verhaltensauffälligen Hunden und Pferden und von Tieren, die sonst nirgends eine Chance erhalten.
Herzlich willkommen, Christiane Rohn. Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.


ARGENHOF – Gnadenhof Lebenswürde für Tiere e.V.
www.der-gnadenhof.de
info@der-gnadenhof.de
Tel.: 07522/7079670 oder 0172/7143137
Argenhof – Arche an der Argen
88279 Amtzell
https://www.facebook.com/Tier.Mensch.Natur.Schutz


Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Daniel Schröder

Er ist Weltmeister im Einzel, Weltmeister im Team, Europameister im Einzel, mehrfacher Europameister
im Team, mehrfacher German Classics Gewinner, achtfacher Deutscher Meister, mit vier verschiedenen
Hunden in allen drei Größenklassen. Kein Hund, den er jemals besessen hat, war nicht
Deutscher Meister oder WM platziert. In den letzten Jahren gingen dreizehn WM Teilnahmen auf sein Konto.
Seine Philosophie: „Je mehr man an sich glaubt, desto einfacher ist die ganze Geschichte.“
Fragen wir ihn, sagt er, dass er sehr ehrgeizig ist, aber ihm gerade jetzt in diesen Coronazeiten auffällt,
wie viel Spaß es macht, ohne Druck einfach mit seinen Hunden im Agility zu laufen.
Er liebt es einfach mit seinen Hunden zu rennen und richtig kämpfen zu müssen. Gerade mit Cashew,
der ihn unerbittlich mit allem, was er hat, wirklich an seine Grenzen bringt. Auf der anderen Seite liebt
er aber auch die ganz großen Wettbewerbe und vor allem den Moment, in dem man fehlerfrei mit
einem richtig guten Lauf bei einem richtig großen Event ins Ziel kommt, alle jubeln und die ganze Last
und der ganze Stress, die man vor dem Lauf verspürt hat, einfach so abfallen.
Ich freue mich auf das nachfolgende Gespräch und ich bin wirklich dankbar, dass er sich die Zeit
nimmt, um hier heute Rede und Antwort zu stehen.
Hallo, Daniel Schröder.
Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Daniel findet ihr im Internet

und auf Facebook

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook v

und auf Instagram

Tobias Wüst

Auf meine Anfrage, ob er mir einen kleinen Text von sich schicken kann, damit ich ihn hier vorstellen kann,
war seine Antwort: „Brauchst du den wirklich? Mich kennt doch eh jeder.“ Recht hat er. Ihn kennt wirklich jeder.
Mehrmaliger Weltmeister, mehrmaliger Europameister, Züchter, aus dem deutschen und internationalen Agilitygeschehen ist er nicht mehr wegzudenken.
Vielen, vielen Dank, dass du heute hier bist.
Hallo, Tobias Wüst.
Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Tobias findet ihr im Internet

auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Andrea Deeg

Sie lebt mit ihren drei Border Collies in der südlichsten Stadt Deutschlands, in Sonthofen,
kommt ursprünglich aus Mittelfranken und ist als Mittelschullehrerin tätig.
Ihre Hunde und der Sport sind für sie „nur ein Hobby“. Dieses Jahr wird sie schon unglaubliche fünfzig Jahre
alt. Seitdem sie vierzehn ist, treffen wir sie regelmäßig auf Hundeplätzen.
Zuerst ging es ihr dabei nur um den Grundgehorsam, dann ist sie über den Turnierhundesport 1994
aufs Agility gekommen und dort bis heute hängen geblieben. Seit 2003 macht sie auch Obedience. 2002, und auf die Geschichte bin ich sehr gespannt, wurde sie zu ihrem ersten Agilityseminar überredet und seither gibt sie ein paar Seminare im Jahr. Dadurch durfte
sie schon viele tolle Teams aus verschiedenen Ländern kennen lernen und wie sie sagt, dies ist eine
echte Bereicherung für ihr Leben. Seit 2013 ist sie Richterin und seit 2017 mit internationalem Status. Besonders wichtig ist ihr der
positive Umgang mit dem Hund, auch wenn es mal nicht so klappt, wie man es sich vorstellt. Zwei weitere Aspekte sind für sie unumgänglich. Als erstes der Umgang mit Fehlern, denn dieser hat einen enormen Einfluss darauf, wie unser Hund sein Potenzial entfalten und ausbauen kann. Der andere, sehr wichtige Aspekt ist das Schaffen von Grundlagen, durch die die Hunde geistig, wie auch
körperlich dazu in der Lage sind, die vielfältigen Aufgaben im Agility möglichst gut und verletzungsfrei erfüllen zu können.
Eine Sache, sagt sie, sollten wir niemals vergessen, dass unsere Hunde alles für uns geben. Sie war bereits auf der WM, auf der Europameisterschaft, auf der Europameisterschaft im Obedience und auf vielen deutschen, hochkarätigen Turnieren platziert vertreten.
Ich freue mich unendlich doll auf unser Gespräch.
Hallo, Andrea Deeg.
Euch allen viel Spaß beim Hören.

Links

Andrea findet ihr im Internet

auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Anna Hinze

Im Moment ist sie dabei in der Nähe von Hannover ihre eigene Halle zu eröffnen.
Die Erfolge aus den letzten Jahren sprechen für sich. Sowohl bei der WHO, als auch bei der VDH DM, der IMCA, den Crufts oder auch den German Classics konnte sie viele, sehr gute Ergebnisse erzielen. Gekrönt wurde das Ganze von den European Open Team Platz eins im Jahr 2019. Sie steht für ein nachhaltiges Lernen, für einen verständnisvollen Aufbau, in dem der Hund versteht, was er tun soll. Das Ganze ist wissenschaftlich fundiert, hier vereint sie Psychologie und Bildungswissenschaften, achtet aber darauf, dass es individuell auf jedes Team abgestimmt ist. Ich freue mich unendlich doll, sie heute begrüßen zu dürfen und freue mich auf ihre Geschichte.
Hallo, Anna Hinze. Euch allen viel Spaß beim Hören.

Links

Anna findet ihr im Internet

auf Facebook

auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Chris Lucke

Den Sport betreibt er seit 1997. Seine Anfänge? Naja, er wurde halt von seiner Mutter mit auf den Hundeplatz geschleppt, aber nach und nach hat ihn der Virus, der Virus Agility immer mehr gepackt. Das Ganze gipfelte dann in dem Sieg der German Classics
und einem Europameistertitel im Team. Sein Motto „Erfolg ist kein Glück. Aufgeben sollte keine Option sein, denn nur wer kämpft, kommt auch weiter. Wer bis zum Hals in der Scheiße steckt, der sollte den Kopf mal lieber nicht hängen lassen.“
Das, was für mich das Besondere an diesem Typen ist, ist die Tatsache, dass er seit 2015 unsere Jugend als Teamleader in den internationalen Wettbewerben vertritt, begleitet und immer für sie als Ansprechpartner zur Verfügung steht.
Ich freue mich unendlich doll, dass er sich heute für uns die Zeit nimmt und uns einen Einblick in seine Agilitygeschichte gewährt.
Herzlich willkommen, Chris Lucke. Euch allen viel Spaß beim Hören.

Links

Chris findet ihr im Internet

auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Nadine Alshut

Der größte Erfolg in den letzten Jahren war 2019 der Gewinn der German Classics. Aber es soll gar nicht nur um Erfolge gehen. In dieser
Folge geht es um einen sehr, sehr ehrlichen, authentischen Weg.
Ich bin unendlich dankbar und ich kann es fast kaum in
Worte fassen, was sie hier für uns tut, wie tief sie uns mitnimmt und wie authentisch und ehrlich sie ihren Weg beschreibt.
Ich wünsche uns allen viel, viel Spaß beim Zuhören und glaube, dass der, der mit dem richtigen Ohr in dieser Folge zuhört, sich eine ganze Menge mitnehmen kann. Vielen, vielen Dank für deine ehrlichen Worte, Nadine Alshut.

Links

Nadine findet ihr im Internet

auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Bernd Hueppe

Hundeführer ist er seit über 30 Jahren. Er kommt aus Österreich und ist dort mehrfacher österreichischer Team-Staatsmeister geworden. Sein absolutes sportliches Highlight war 2015. Denn dort hat er den Vize-WM-Teamtitel mit seinem Team in small
gewinnen können. Richter ist er seit 24 Jahren. Gerichtet hat er in über 20 Ländern. Unter anderem hat er zwei Mal die
WM und zwei Mal die EO gerichtet. Trainer ist er seit 27 Jahren. Seminare hat er schon auf der ganzen Welt gegeben, in mindestens 18
verschiedenen Ländern. Die Weitergabe von Wissen und Erfahrung, aber vor allem vom Spaß an unserem geliebten Sport ist
das, was ihn so sehr brennen lässt und ihn diese ganzen Sachen seit so vielen Jahren machen lässt.
Bis 2016 war er Vizepräsident und österreichischer Deligierter in der FCI-Agility-Kommission.
Einige kennen ihn als Mister-European-Open. Warum das der Fall ist, werden wir heute erfahren.
Neben all diesen Sachen ist er Autor. Er äußert sich immer wieder zu den aktuellen Entwicklungen im
Agility und kommentiert dabei auch gerne mal die Risiken und die Fehlentwicklungen, die es seiner
Meinung nach gibt. Vielen, vielen Dank für deine Arbeit in den letzten 30 Jahren und deine Zeit hier für uns.
Hallo, Bernd Hueppe.

Links

Bernd findet ihr auf Facebook

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Dani Lehrer

Mit einem lachendem Auge sagt sie: „Wer mich nicht kennt, hat etwas verpasst und sollte das schnellstmöglich nachholen“.
Und das kann ich wirklich nur bestätigen. Sie lebt mit ihren drei Hunden im schönen Remstal und sagt, die drei Hunde, dass ist ihre kleine Familie. Alles, was sie betreibt, betreibt sie sehr extrem. Daher ist auch klar, dass aus dem Hobby Agility eine richtige Passion geworden ist. Sie spendet im Prinzip jede freie Sekunde ihrer Leidenschaft. Und heute schenkt sie uns ein bisschen was von ihrer wertvollen Zeit. Ich freue mich unendlich doll auf das folgende Gespräch und sage:
Hallo, Dani Lehrer.

Links

Dani findet ihr im Internet

auf Youtube

auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Steffi Simson

Jeder, der schon einmal auf einem Turnier gestartet ist, wird schon einmal auf der Plattform gewesen sein, die sie erfunden und entwickelt hat. Heute darf ich mit der Erfinderin und Entwicklerin von Webmelden sprechen, der Meldeplattform im deutschen Agilitygeschehen. Sie war 2009 bei der WM, hat mehrmals an der EO teilgenommen. Außerdem war sie Obedience SWHV
Verbandsmeisterin und Deutsche Meisterin in medium. Leistungsrichterin im Agility ist sie seit 2010. Sie war eine der Ersten, die in Deutschland eine Halle gebaut hat, die nur rein für das Agility gebaut wurde.
Vielen, vielen Dank für deinen Einblick in dein Agilityleben, Steffi.
Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Steffi findet ihr im Internet

Die Plattform zum Melden

auf Facebook

und auf Youtube

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Anna Eifert

Agility ist ihre Passion. Ein Spiel, was sie sehr ernst spielt.
Ihre Philosophie ist Agility aus der Hundeperspektive. Sie möchte sich selbst und allen ihren Teilnehmern die Sprache der Hunde aneignen und nicht die Hunde zwingen ihre Sprache zu sprechen. Wenn etwas nicht funktioniert sagt sie niemals, dass es der Fehler des Hundes war oder der Hund es schon wissen müsste. Sie findet es einfach nur faszinierend, wie die Hunde auf unsere Körpersprache reagieren. Für die Hunde ist es natürlich, nur der Mensch muss erlernen, die Körpersprache richtig zu benutzen. Vielen, vielen Dank Anna Eifert für deine Zeit und deine Geschichte. Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Anna findet ihr im Internet

auf YouTube

auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Michaela Brandstetter-Eiber

Ihre Liebe zu den Hunden begann bereits in ihrer frühen Kindheit und schon bald war ein Leben ohne einen Hund an ihrer Seite für sie unvorstellbar.
1998 begann sie mit der Hundesportart Agility.
Und sie wusste sehr, sehr schnell, dass ihre Leidenschaft die Zusammenarbeit zwischen Menschund Tier ist.
2007 konnte sie dann ihr geliebtes Hobby zum Beruf machen. Seitdem gibt sie Training und Seminare.
Sie sagt, dass in jedem Team eine neue, schöne Herausforderung steckt, da jedes Team einzigartig und individuell ist.
Diese Einzigartigkeit macht ihren Beruf für sie aus und deswegen ist es für sie immer wieder spannend.
Das Allerschönste für sie ist es, wenn sie einem Menschen und einem Tier helfen kann und sie dann gemeinsam die bestmöglichen Trainingsmethoden und einen passenden Weg für das jeweilige Team finden können.

Wenn der Plan nicht funktioniert, dann ändere den Plan, aber niemals das Ziel.
Vielen, vielen Dank für deine Zeit und deine Herzensgeschichte, Michi. Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Michaela findet ihr im Internet

auf Youtube

auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Steffi Semkat

Hundevernarrt ist sie seit ihren Kinderzeiten. Hundesportlerin ist sie aus Leidenschaft. Das Richtersein ist ihre Passion.
Sie liebt schnelle Parcours und strahlende Hunde- und Menschenaugen, genießt die Emotionen bei einem Turnier, freut sich
jedes Mal darauf, neue Bekanntschaften und Erfahrungen zu machen und diese Erfahrungen in ihre kommenden Parcours mit einfliessen zu lassen. Und ganz besonders freue sie sich auf jeden Starter, dem sie den Parcours freigeben darf.
Vielen, vielen Dank, Steffi, für deine Zeit und deinen Einblick in dein Agilityleben.
Euch allen ganz viel Spaß beim Hören.

Links

Stefanie findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Martin Eberle

Er lebt in der Schweiz und ist dort aus der Agilityszene nicht mehr wegzudenken.
Hunde hat er schon sein ganzes Leben lang an seiner Seite. Agility betreibt er seit 1993. Nebst vielen Teilnahmen an EOs, WMs und verschiedenen Meisterschaften, sieben Vize Weltmeistertiteln in der Klasse small, dem Mannschaftsweltmeister- sowie dem Mannschaftsvizeweltmeistertitel, durfte er 2006 in der Kategorie small ganz oben auf dem Treppchen stehen.
Seit über 20 Jahren betreibt er seine eigene Hundeschule und im Mai letzten Jahres gründete er mit
Silvan zusammen ihre Firma Dog Tec. Sie konnten 3700 qm Industrieland erwerben und bauten sich
dort ein schickes Häuschen und eine tolle Agilityhalle mit 1300 qm reiner Trainingsfläche.
Sie sind überglücklich und hoffen im Moment, dass sie die Corona-Krise gemeinsam überstehen.
Seit 2001 züchtet er Border Collies und seit 2014 auch noch Shelties. Insgesamt 35 Würfe haben sie in
dieser Zeit großziehen dürfen.

Ich danke dir so sehr für deine Zeit und das Gespräch, was wir jetzt führen dürfen.

Hallo, Martin Eberle.

Links

Martin findet ihr im Internet

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Hellhound Foundation

Die Hellhound Foundation ist eine gemeinnützige Einrichtung, deren Bestreben es ist, Menschen im Umgang mit verhaltensauffälligen und problematischen Hunde zu beraten und zu unterstützen. Mit ihrer Hundeschule und im Rahmen der Schulung von Hundebesitzern und Tierheimmitarbeitern bieten sie die Möglichkeit, Tierschutzhunde und Problemtiere professionell und liebevoll zu versorgen.
Im niedersächsischen Bispingen beheimatet, genießen ihre Höllenhunde die Ruhe auf dem Land. Die meisten verhaltensauffälligen Vierbeiner sind durch schlechtes Benehmen, Beißvorfälle oder Stubenunreinheit in Ungnade gefallen. Sie sind extrem bellfreudig, verwahrlost, verängstigt und zum Teil schon fast fanatisch in ihrem Verhalten. So haben sie ihren Haltern die Hölle auf Erden bereitet oder sie durch das Zutun anderer gesehen und durchgemacht. Jeder von ihnen hat seine Geschichte, die sie zu denen gemacht hat, die sie sind. Mit dem leicht provokanten Namen „Hellhound Foundation“ und dem bedrohlich wirkenden Logo, verfolgen sie das Anliegen Leute neugierig zu machen, aufzuklären und eventuell zum Umdenken zu bewegen. Da die meisten Hunde oftmals das Opfer, aber zugleich auch eine Gefahrenquelle darstellen, liegt es in unserer Verantwortung, Betroffene ausreichend zu sensibilisieren, sagen sie.
Nicht immer ist das Böse nur an einem Ende der Leine anzutreffen und nicht immer ist ein Hund, der seine Zähne zeigt, auch kampfbereit.

Links

Die Hellhound Foundation findet ihr im Internet

und auf Facebook

Außerdem könnt ihr euch hier eine (der zahlreichen) Dokus über die Hellhound Foundation ansehen

Agility auf´s Ohr findet ihr auf Facebook

und auf Instagram

Martina Magnoli Klimesova

She is one of the nicest and most personable woman in the agility world I have talked to. She became individual world champion three times, she won the gold medal at European Open, she got several gold and silver medals with her teams at international competitions and she won Czech National Championships with different dogs many times. I think the list of her titles is much more longer in detail, but I will stop here and say hi and welcome, Martina Magnoli Klimesova.

Links:

You can find Martina on facebook

You can find „Agility auf´s Ohr“ on facebook

and on Instagram



Yannic Hägele

Sein Agilitymotto: Agility is NOT ALWAYS AND NOT ONLY FUN – und genau das macht für ihn den Reiz auch aus!

Er ist 28 Jahre alt und macht den Sport seit ca. 15 Jahren. Ihn zeichnet aus, dass er vieles im Agility schonmal fast geschafft hat. So hat er fast die German Classics gewonnen, ist fast im WM-Team gewesen, ist nach der Qualifikation für die EO auch fast gestartet. Er ist fast professioneller Trainer und ganz aktuell ist er fast mit seinem neuem Hund wieder im A3.
An der Stelle sagt er: danke Corona!

Ihn interessiert, was einen guten Agilitysportler und Agilitytrainer ausmacht und wie sich diese Eigenschaften ergänzen können, aber nicht müssen.

Links:

Ihr findet Yannic auf Facebook

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Sandra Rohrer

Sie ist amtierende deutsche Meisterin im Obedience.
2014 war ihr wohl größter sportlicher Erfolg. In diesem Jahr wurde sie Weltmeisterin in ihrem geliebten Sport.

Mit ihrem Mann und ihren Hunden lebt sie bei Ulm und arbeitet heute als studierte Wirtschaftsmathematikerin als eCommerce Managerin in einem mittelständischen Betrieb.

Seit 2004 betreibt sie Agility und Obedience, wobei ihr Herz definitiv dem Obedience gehört. Über die Jahre wurde Obedience zu ihrer Leidenschaft.

Durch ihren ersten Hund kam sie 2005 zu DogSense, einer Philosophie bzw. Lebensweise in der der Hund als eigenständige Persönlichkeit mit seinen ganz individuellen Eigenschaften und Bedürfnissen erkannt und angenommen wird.

Seither lebt sie DogSense und versucht die bekannten Begriffe Unterordnung oder Gehorsam durch gleichwertige, eigenmotivierte, freudige Teamarbeit zu ersetzen.

Sie glaubt, dass ihr das mit Freez auch ganz gut gelungen ist:

7 x Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft, davon 2 x Deutscher Meister (VDH)
2016 bei den Crufts im World Cup Team
6 x qualifiziert für die WM
5 x Teilnahme an der WM
3 x im Finale unter den besten 10
2 x Team Vizeweltmeister
1 x Weltmeister

Links:

Ihr findet Sandra auf Facebook

und auf Instagram

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Tamás Tráj

He is not only known for being a member of the hungarian agility team or winning national titles, he also travels around the world for giving seminars and judging high level agility competitions. He was one of the judges at European Open 2014 and of the FCI World Championship 2016 in Zaragossa. In addition to that he has been the trainer and leader of the hungarian team and part of the hungarian agility committee for some years. Now he has also started an online class for course design together with two other judges.
So many many things to talk about with Tamás Tráj from Hungary.

Links:

Tamás on Facebook

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Carlotta Jägerfeld

Sie ist 17 Jahre alt und kommt aus Rheinland-Pfalz. Sie macht seit fast 10 Jahren Agility und das bisher fast ausschließlich mit ihrer ebenfalls 10jährigen Papillon-Hündin Pixel.

Zuhause haben sie drei Hunde, Pixel und zwei Shelties. Sie hatten das Glück seit 2013 bei der DJM und seit 2014 bei der JEO mitlaufen zu dürfen und konnten ganz viele tolle Erinnerungen sammeln und Freundschaften schließen. Pixel ist und war nie die Schnellste, aber immer sehr sicher im Laufen.

Carlotta sagt, sie habe gelernt, dass es viel wichtiger ist ein Team zu sein als krass abzuliefern.

Ihr größter Erfolg war der Sieg der DJM 2019. Da, sagt sie, ist echt ein Traum in Erfüllung gegangen.

Links:

Ihr findet Carlotta auf Facebook

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Sandra Ott

Sie ist 20 Jahre alt, Studentin und kommt aus Baden-Württemberg. Sie betreibt den Sport bereits seit 6 Jahren. Ihren Weg ist sie zusammen mit ihrem Mischlingsrüden Lucky gegangen.

Sie war dreimal auf der dhv-DJM sowie 2018 und 2019 auf der JEO und konnte so das mega Teamgefühl der Jugendmannschaft erleben und viele Freundschaften schließen.

Die beiden Veranstaltungen waren sehr schöne Erlebnisse und Momente, die sie nie vergessen wird. Insgesamt ist sie sehr stolz, wie weit sie mit ihrem allerersten Hund gekommen ist, denn es war keinesfalls immer leicht.

Links:

Ihr findet Sandra auf Facebook

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Dani Fischbach

Sie ist 30 Jahre alt und von Beruf Tierärztin mit dem Schwerpunkt Orthopädie und Sportmedizin, Chiropraktik und Physiotherapie.

Agility betreibt sie aus Leidenschaft. Sie sagt, dass Wichtigste im Agility ist: „Seinen Hund als Teampartner zu schätzen, sich neuen Herausforderungen zu stellen und sich weiter zu entwickeln.“

Sie liebt die internationalen Turniere und die Atmosphäre auf den ganz großen Turnieren.

Auf diesen ist sie unter anderem 2017 Siegerin des Amadeus Agility Weltcup in Salzburg geworden, 2018 Team Europameister und 3. bei den German Classics Individual, 2019 Team Vizeweltmeister und 3. auf der Deutschen Meisterschaft. Neben ihrem eigentlichen Beruf gibt sie europaweit Agilityseminare. Auf diesen sagt sie immer wieder: „Glaube an dich und deinen Hund und du wirst nicht aufzuhalten sein.“

Links:

Ihr findet Dani auf Facebook

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Sami El Ayachi

Hallo und herzlichen willkommen zu einer weiteren Folge Blick über den Tellerrand.

Im deutschsprachigen Raum kommt man, wenn man über das körpersprachliche Longieren spricht, nicht an ihm vorbei.

Dort ist er ein absoluter Superstar. Ich bin unendlich dankbar, dass er uns heute ein wenig seiner Zeit und seine Geschichte schenkt.Mein heutiger Gast ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Er lebt in Köln und ist neben dem Hundetrainerdasein auch noch Buchautor und Rechtsanwalt. Im deutschsprachigen Raum ist er vor allem zum Thema Körpersprache des Menschen im Umgang mit Hund bekannt. Das körpersprachliche Longieren mit Hund war sein Einstieg in die Hundeszene.

Drei Hunde begleiten ihn auf seine Workshops und die ca. 40.000 Kilometer der Reisen. Heute reist er in unseren Podcast und nimmt uns mit in sein Leben.

Vielen, vielen Dank, Sami El Ayachi, für deine Zeit und deine Geschichte

Euch allen ganz viel Spaß beim Hören

Links:

Ihr findet Sami auf Facebook

und auf dieser Webseite

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Friedrich Suhr

Er ist mit Leib und Seele Mentalcoach. Er verbindet aktuelle Forschungsergebnisse mit viel Lebenserfahrung und zeigt klare und machbare Wege, wie du deinen Stress beherrschen kannst.

Wenn man sich im Agility mit diesem Thema befasst, kommt man nicht an ihm vorbei. Sein Name taucht auf und jeder, der schon einmal bei ihm war, schwärmt in den höchsten Tönen von ihm.

Über 3.100 Menschen haben sein Stress-Management und Mental-Training bereits besucht. Damit ist er einer der gefragtesten Mentaltrainer in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Er coacht Sportler von Fußball bis Reiten, von Leichtathletik bis Triathlon und natürlich ganz viele Hundesportler. Seine Sportler führte er schon zu Deutschen-, Europa- und Weltmeistertiteln. Seit zwei Jahren ist er der offizielle Mental-Coach der deutschen Obedience WM Mannschaft.

Neben all dem ist er auch noch Autor. Sein Buch „Im Training lief es doch so gut, …“ ist ein richtiger Bestseller.

Links:

Ihr findet Friedrich auf Facebook

und über diese Webseite

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Rico Hafner

Er ist in unserer Szene zum einen deswegen bekannt, weil er wirklich großartig im Agility läuft und zum anderen, weil er mit den ganz schweren Fällen arbeitet.

Seitdem er sich erinnern kann und schon als Säugling davor, verbrachte er sein Leben mit Hunden.

Nähere Einblicke in die Hundeausbildung und erste Berührungen mit dem Hundesport Agility bekam er dann mit seiner Schäferhündin Kessi.

Zu dieser Zeit begann man in der Hundeausbildung umzudenken. Die neueren und positiveren Ausbildungsmethoden hielten Einzug auf den Hundeplätzen. Dies gab ihm die Möglichkeit unterschiedliche Facetten der Hundeerziehung kennenzulernen und diese mit Kessi und seiner ersten eigenen Malinois-Hündin Mila umzusetzen.

Durch sein Interesse und seine Freude an der Arbeit mit seinen Hunden auf dem Hundeplatz bot ihm der Verein die Möglichkeit seinen Trainerschein zu absolvieren. Dies nahm er dankend an und arbeitete seitdem mit den unterschiedlichsten Typen von Hunden wie auch natürlich Menschen zusammen.

Von damals bis heute ist eine Menge passiert. Und dieser Geschichte dürfen wir im Podcast mit ihm lauschen.

Links:

Ihr findet Rico auf Facebook

Und über diese Webseite

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Mirjam Knauer

Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Hunden in der Nähe von Augsburg in Bayern.

Seit 15 Jahren ist sie Physiotherapeutin und mittlerweile auch schon seit neun Jahren selbstständig mit ihrer eigenen Hundephysiotherapie-Praxis.

Spezialisiert hat sie sich auf das Arbeiten und Betreuen von Sporthunden aus verschiedenen Hundesportbereichen.

Viele Jahre begleitete sie das deutsche IGP-Team auf Weltmeisterschaften und viele weitere Wettkämpfe.

Sie hat ihre zwei Leidenschaften Physiotherapie und Hunde kombiniert und ihren absoluten Traumberuf gefunden.

Sie möchte den Hundesportler sensibler und aufmerksamer für seinen Hund werden lassen, damit Probleme schneller erkannt und behoben werden können.

Sie wünscht sich zum Einen, dass das Bewusstsein für die Belastung in der jeweiligen Sportart steigt und zum Anderen, dass immer mehr in den Mittelpunkt gerückt wird, dass nur ein gesunder und kraftvoller Körper auch maximale Leistung bringen kann und Verletzungen somit reduziert werden können.

Links:

Ihr findet Mirjam auf Facebook

Und über diese Webseite

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Josefine Frank

Sie lebt im Münsterland, genauer genommen im wunderschönen Borken.

Hier hat sie gemeinsam mit Stephanie und Thorsten Tiemann im ersten Schritt zwei Agilityhallen aufgemacht. Eine große Turnierfeldhalle und eine etwas kleinere Trainingshalle.

Dort geben sie wöchentliches Training, Seminare und richten Turniere aus.

Im zweiten Schritt haben sie sich dann zusammen einen alten Bauernhof gekauft und hier in liebevoller Arbeit ein Paradies für Mensch und Hund geschaffen.

Vor 20 Jahren hat sie mit Hundesport angefangen und hat seitdem erfolgreich an der BSP, DM, EO, WM Qualis und den German Classics teilgenommen.

Seit 2019 betreibt sie ihre eigene Hundesporthalle und gibt dort Agility-/ Rally-O- und BH-Training.

Fine steht im Training für viel Spaß und Motivation. Den Hund gesund und fokussiert auf das sportliche Leben vorzubereiten.

Dabei stellt sie sich auf jedes Team individuell ein und fördert es in seinem Tempo.

Links:

Ihr findet Fine auf Facebook

Und über diese Webseite

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Stephanie und Thorsten Tiemann

Ein Paar sind sie seit 1991, verheiratet seit 1999.

Zusammen sind sie dann auf den Hund gekommen und ins Agility hineingewachsen.

Vom Tonnenhopser zur WM-Teilnahme.

Steffi hat mittlerweile mehrmals an großen Events wie WM und der EO teilgenommen. Einige Titel wie Landesmeister, Bundessieger, Deutscher Meister und German Classics Sieger gehen auf ihr Konto.

Der größte Erfolg ist der Vize Weltmeistertitel in Medium.

Thorsten hat ebenfalls bereits an diversen Meisterschaften, der EO und einer WM teilgenommen.

Mit den Jahren ist ihre Sheltiezucht immer mehr in den Vordergrund gerückt, so dass der Fokus heute mehr darauf liegt als an allen großen Events teilzunehmen.

Sie sagen ihr Training steht für entspanntes Lernen in einer sehr positiven Atmosphäre. Der Hund und der Spaß stehen immer an erster Stelle, aber natürlich gehört auch ein gesundes Maß an Ehrgeiz mit zu dem Ganzen. Sie legen viel Wert auf individuelles Training, denn jedes Mensch-Hund-Team ist anders und hat nicht die gleichen Voraussetzungen.

Links:

Ihr findet Steffi auf Facebook

Und die beiden über diese Webseite

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Caro von Holtzapfel

Sie wurde mir von einem sehr, sehr lieben Menschen empfohlen.
Meine erste Reaktion auf das, was sie tut, war eine große Skepsis, gepaart mit einer unheimlichen Neugier.
Dann durfte ich meinen heutigen Gast einen Tag lang erleben. Im Laufe des Tages haben wir dann zusammen diese Folge für euch aufgenommen. Es war alles sehr unwirklich und für mich überhaupt nicht greifbar.
Am Abend hat sie dann mit all‘ meinen Hunden gesprochen. Und was soll ich sagen…
Nach den scheinbar ersten Worten meiner Hunde hatte sie mich.
Sie hat mir Dinge gesagt, die sie einfach nicht wissen kann und die in der Fülle in der sie sie gesagt hat auch nicht auf Wahrscheinlichkeiten zurückzuführen sind.
Sie hat meinen Horizont dessen was möglich zu sein scheint unheimlich erweitert.
Der Satz von ihr, der bei mir alles verändert hat: Das ist vielleicht deine Grenze, aber schon lange nicht mehr meine…

Sie lebt mit ihrem Border Collie Sam in Norddeutschland und für die meisten, und an dieser Stelle sei gesagt auch für mich, ist ihr Beruf erstmal befremdlich. Selbst für sie war das Thema Tierkommunikation zu Beginn überhaupt nicht greifbar. Bis zu dem Punkt an dem sie ihre ersten eigenen Erfahrungen mit Sam dahingehend gemacht hat.
Seitdem ließ es die beiden nie mehr los. Nun ist sie seit über 2 Jahren selbstständig als Tierkommunikatorin, bildet sich regelmäßig fort und gibt seit kurzem auch ihr Wissen in eigenen Kursen weiter. Dabei immer an ihrer Seite Sam.
Alternative Heilmethoden wie Reiki und Quantenheilung unterstützen ihre Arbeit.

Links:

Ihr findet Caro auf Facebook

Und auf Instagram

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Gangwerk-
entwicklung

Gangwerkentwicklung besteht aus einem fünfköpfigen Team, die die Liebe zur Bewegung vereint. Vorstellen würden sie sich selbst als Vier Engel für Fischer.

Jeder der Fünf ist ein absoluter Profi auf seinem Gebiet. Martin Fischer, Dr. Katja Söhnel, Dr. Alexandra Keller, Julia Schibilla und Dr. Kirsten Häußler.

Jeder von ihnen könnte alleine mit dem was sie bisher gemacht haben eine eigene Folge hier bei uns im Podcast füllen aber heute soll es um ein gemeinsames Projekt gehen.

Wie entwickelt sich das Gangbild des Whippets im Vergleich zum Airedale Terrier, im Vergleich zum Malinois, im Vergleich zum Border Collie und so weiter?

Gibt es Prädispositionen, die sich im Gangbild zeigen und die eine Früherkennung von Gelenkerkrankungen ermöglichen ohne Röntgenstrahlen nutzen zu müssen?

Und wenn weitere bildgebende Diagnostik notwendig ist, kann diese gezielter eingesetzt werden?

Wie viel Bewegung ist gut und kann es sogar sein, dass zu wenig Bewegung schadet?

Fragen über Fragen, auf die man sich über dieses Projekt Antworten erhofft.

Wer sich einen Welpen ins Haus holt weiß, dass man mit einer Vielzahl von Meinungen rund um die Bewegung oder besser Nicht-Bewegung des Welpen konfrontiert wird.

Sie wollen gemeinsam den gängigen Meinungen und „so haben wir das schon immer gemacht““ auf den Grund gehen.

Getreu dem Motto: „Pfoten sagen mehr als Worte“ werden sie diesen Dingen auf den Grund gehen.

Mit neuester Technik, dem Hundelaufband CanidGait von Zebris Medical, ausgestattet und einer Messtechnik, welche zur Evaluierung des menschlichen Bewegungsablaufs genutzt wird, wird anhand einer Druckmessplatte z. B. die Druckverteilung der Pfoten, Schrittlängen, Schwerpunktanalyse und vieles mehr aufgezeichnet….

Links:

Ihr findet die Gangwerkentwicklung auf Facebook

Und auf Instagram

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Paul Hirning

Er ist 32 Jahre alt, seit ca. 20 Jahren in dem Sport und ein absoluter Superstar aus der Szene.

Angefangen hat alles mit einem Mischling, den er nach einem kleinen Kampf mit seinen Eltern aus dem Urlaub mitbringen durfte.
In unserer gemeinsamen Folge geht es um die Anfänge in der Hundeschule bis zur WM. Sein Agilityweg.
Die ganz, ganz großen Turniere hat er gewonnen.

Im Podcast nimmt er uns mit in seine Agilitywelt. Über den Moment in dem er Weltmeister wird, was danach passiert bis hin zu seiner heutigen Leidenschaft bezogen auf den Sport: Das Richten. Hier gehen wir in dieser Folge richtig tief rein.
Schauen uns an, wie seine Wege aussehen, welche Gedanken dahinter stecken und was seine Motivation hinter all dem ist.
Außerdem wird es um seine Philosophie und seine weiteren Wünsche gehen.

Ein richtig cooler Typ, der das Herz definitiv am rechten Fleck hat.

Links:

Ihr findet Paul auf Facebook

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Inga Theedt

Seit über 20 Jahren tingelt sie mit ihren Hunden quer durch Deutschland und Europa. Sie sind immer auf der Suche nach den perfekten und vielleicht auch etwas anderen Orten.

Als sie vor über 20 Jahren ihren ersten eigenen Hund bekam, schienen alle guten Vorsätze zu Reisen und die Welt zu entdecken dahin. Sie und ihr Mann wollten und konnten nicht mehr ohne ihren Vierbeiner unterwegs sein und so wurden sie scheinbar zur Sesshaftigkeit verdammt. Dies haben sie nicht akzeptieren können… Die Lösung lag auf der Hand. Sie kauften kurzerhand den ausrangierten VW-Bulli der ortsansässigen Gärtnerei und ihr Mann Thorsten baute diesen zu einem „fast“ perfekten Wohnmobil für Mensch und Hund um.

Ab diesem Zeitpunkt hieß es: wandern in Norwegen, Badeurlaub in Schweden, „la dolce Vita“ in Italien, Weinberge in Frankreich oder einfach mal ein Wochenende an der Nord- und Ostsee… So waren sie immer zusammen, immer draußen und erlebten gemeinsam die tollsten Abenteuer. Sie suchten und fanden die schönsten Orte, atemberaubende Wandertouren und genossen die Natur. Sie sagt: „Es gibt so viele Möglichkeiten, Geheimtipps, Momente und Orte, die auch Dein Herz erobern werden.“ Sie ist immer auf der Suche nach den perfekten Spazierwegen, Wanderungen, Übernachtungen, Stränden und Einkehrmöglichkeiten für Hund und Halter.

Schon immer hat sie ganz klassisch auf Papier ihre Reiseerlebnisse festgehalten. Notierte sich, wo es besonders schön war, wo es gutes Essen gab oder eine besonders schöne Wandertour. Irgendwann kam ihr die Idee all das mit Anderen zu teilen. So hat sie travel-dogs.de ins Leben gerufen. Eine, wie ich finde wundervolle Internetseite, auf der ihr ihr und ihren Hunden auf ihren Spuren folgen könnt. Außerdem ist sie Tierpsychologin, war Teil einer Wildlife Foundation in Afrika und Mitinhaberin von CANDOG. Ihr größter Wunsch liegt darin, uns allen die schier unendlichen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung mit Hunden aufzuzeigen, uns Inspiration zu schenken und den Hundealltag zu bereichern. Beginnen wir also ihr auf ihren Spuren zu folgen.

Links:

Ihr findet Inga auf Facebook

Auf Instagram

Und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Welpentest & Hundeanalyse

Wir hatten Eva Holderegger Walser zu Besuch, eine der drei Autorinnen des Buches „Welpentest & Hundeanalyse“. Gemeinsam sprechen wir über Ihre Ansichten und den Weg zu Ihrem Buch

„Haben Sie sich auch schon gefragt, warum es Hunde gibt wie Finn, der selbst nach fünf Stunden Bergwanderung noch topfit ist, während Gastor bereits nach 200 Höhenmetern reif wäre für eine Siesta? Warum die hübsche Gina im Hochsommer gerade mal bis zum Bauch ins Wasser geht, während Nala schwimmt wie ein Biber und nur mit den besten Leckerlis aus dem Wasser gelockt werden kann? Warum Agility-Crack Speedy meistens fehlerlos Bestzeiten läuft, seine Schwester Sina jedoch nicht eng wenden kann und viele Hindernisse touchiert? Bereits diese drei Beispiele zeigen, wie sich kleinste Unterschiede im Körperbau auf die Motorik, das Verhalten und das Wohlbefinden von Hunden auswirken können. Der Körperbau eines Hundes kann mit 3 Balancelinien analysiert werden. Selbst Welpen können mit diesem seit Jahrzenten in den USA bewerten System erstaunlich genau beurteilt werden.“

Links:

Ihr findet Eva auf Facebook

Ihr findet Welpentest & Hundeanalyse auf Facebook

Und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Romy Meyer

Sie war 5 Jahre alt als sie mit ihren Eltern in ihr neues Zuhause mit einem riesig großen Grundstück zog. Wie sich das auf einem Dorf gehört, musste auch ein vernünftiger Wachhund den Hof bewachen. 1995 wurde ihr Scott, ein ostdeutscher Schäferhund, geboren und zog bei ihnen ein. Die Beziehung zu diesem außergewöhnlichen Hund, den ich als meinen besten Freund bezeichne, sollte mein Leben prägen, sagt sie. Als Kind war sie eher genervt davon zum Rettungshunde-Training mitfahren und als Opfer für riesige Schäferhunde in schmutzigen Verstecken sitzen zu müssen. Aber wie ihr weiteres Leben zeigt, war die Erfahrung nicht schlimm genug… Nach langem Betteln und Nerven schenkten ihr ihre Eltern mit 13 Jahren endlich ihren ersten eigenen Hund, Schäferhündin Banja. Leider konnte sie aufgrund einer schwereren ED keinen Hundesport mit ihr machen. Daher liegt Banja nun eben auf der Couch. Nach ihrem Auslandsjahr in den USA 2006/2007 brachte sie einen Tierheimhund mit nach Deutschland, ihren Diego. Zurück zuhause suchte sie also einen Verein in dem sie ihre BH mit Diego ablegen konnte. So kam sie zu einem SGSV-Sportverein. Hier nahm man sich ihrer an und so lernte sie das ABC des IPO-Hundesports. 2010 wurde dann ihr Malinois-Rüde Ole vom Holzhäuser Flur geboren. Ole und sie… Das ist ein Team. Vom ersten Tag an trainierten die zwei und sprachen schnell dieselbe Sprache. So sollte der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Neben inländischen erfolgreichen Wettkämpfen gewann sie im Mai 2015 die FMBB Weltmeisterschaft. Mittlerweile züchtet sie zusammen mit ihrem Mann erfolgreich Malinois im Zwinger „vom puren Leben“. Das Wichtigste in ihrem Training ist, dass sie niemals vergessen möchte, warum sie das alles tut… nämlich, weil sie zu Hunden eine besondere Zuneigung hat. Ja, sie liebt Hunde und die Zeit, die sie mit ihnen im Training verbringen darf, macht sie sehr glücklich. Sie möchte ihren Hunden mit durchdachtem Training, sowie durchdachter Zucht ein gesundes, erfülltes und glückliches Leben ermöglichen.

Links:

Ihr findet Romy auf Facebook

Auf Instagram

Und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Nicole Münker

Fast ihr halbes Leben lang betreibt sie schon Agility. Aus ihrem Alltag ist dieser Sport nicht mehr wegzudenken. Sie nimmt uns in ihrer Folge mit auf ihren Agilityweg. Sie erzählt uns etwas über ihre bisher größte Herausforderung in diesem Sport, über ihr Trainerdasein und ein klein wenig über ihren Ausnahmehund Gucci und wie hartes, ehrliches und faires Training sich auszahlen kann. Ich freue mich total auch sie hier im Podcast als Gast begrüßen zu dürfen. Sie hat den für mich spektakulärsten Malinois, den ich jemals in diesem Sport sehen durfte. Genie und Wahnsinn auf Messers Schneide.

Nicole besitzt die unglaubliche Größe sagen zu können, dass es nur einen gab, der diesen Hund auf der WM führen konnte… Diese und viele andere Eigenschaften machen sie für diesen Sport so wichtig. Ich danke ihr sehr für ihre Zeit und ihre Geschichte.

Links:

Ihr findet Nicole auf Facebook

Und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Dodo

Er hat zwei ganz große Leidenschaften. Zum einen Parkour und zum Anderen seinen Border Collie. Diese beiden Herzensthemen verbindet er miteinander und macht Parkour mit seinem Hund. Auf Youtube und Instagram dürfen wir wahnsinnige Videos von ihm und seinem vierbeinigen Freund sehen. Er lebt dieses Gefühl der Freiheit und Grenzen sind für ihn und seinen Hund zum Überwinden da. Heute in dieser Folge nimmt er uns mit in seine Welt. Ein wahnsinnig symphatischer Mensch mit dem Herzen am rechten Fleck. Er lässt uns unter Anderem an seinen Gedanken zu den Themen mentale Stärke beim Hund, Teambildung und das gemeinsame Wachsen teilhaben. Eine, wie ich finde, unglaublich inspirierende Folge mit so vielen so wertvollen Gedanken zum Zusammenleben mit einem Hund in der menschlichen Gesellschaft. Ich durfte bisher nur wenige Menschen in meinem Leben kennen lernen, die so sind, wie mein heutiger Gast. Den Unterschied habe ich in jeder Sekunde gespürt. Er tritt niemandem auf die Füße. Er steigt jemandem auf die Zehen.

Vielen, vielen Dank für all deine Worte und deine Zeit. Das ist für mich nicht selbstverständlich und du hast mich so sehr abgeholt und zum Nachdenken angeregt.

Links:

Ihr findet Dodo auf Facebook

Auf Instagram

Und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Uwe Radant

Es ist mehr als 35 Jahre her, dass der erste Hund bei ihm und seiner Frau einzog, nachdem das Haus gebaut und der erste Baum auch schon gepflanzt war. Kurz danach zog die Siberian Husky Hündin Chalwa bei ihnen ein. Zusammen mit seinem guten Freund, der sich zeitgleich einen Husky Rüden holte, führte der Weg direkt zum Zughundesport. Schnell hatte das „Virus“ Schlittenhundesport Besitz von ihm ergriffen und die ersten Erfolge ließen nicht lange auf sich warten. 1986 erreichte er auf der Europameisterschaft in Winterberg eine Bronzemedaille. Nach dem Tod der Siberian zogen bei ihnen Alaskan Huskys und Greyster ein. Er bereiste zusammen mit seiner Frau Orte in dieser Welt, die laut ihm tief in seiner Seele eingebrannt sind und die er ohne seine Hunde niemals erlebt hätte. Er holte bis jetzt bei den Europameisterschaften 6x Gold, sowie einige Silber- und Bronzemedaillen. Die 3 Weltmeistertitel erkämpfte er sich in der 4 Hunde-Klasse 1995 in Lake Placid, USA, auf olympischem Boden, 2005 in Dawson City, Kanada, auf dem zugefrorenen Yukon River und 2007 in Gafsele, dem schwedischen Lappland. Auch konnte er mit „seinen Jungs“ 17x den Deutschen Meistertitel für sich entscheiden. Doch für ihn war sein bedeutendster Rennerfolg in Fairbanks/Alaska 2005 bei den Nordamerikanischen Meisterschaften, wo er Streckenrekorde aufstellte. Seit 10 Jahren vertreibt er spezielles, hochwertiges Equipment für den Zughundesport, ganz nach dem Sprichwort: ein echter „Hundler“ gibt den letzten Euro für seinen Hund. Er kann nun mittlerweile 40 Jahre Erfahrung im Zughundesport aufweisen und einer seiner Sätze lautet: „Es gibt keine Tricks, nur seriöse Arbeit.“

Links:

Ihr findet Uwe auf Facebook

Und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Stephanie La Motte

Sie hat von frühesten Kindesbeinen an immer den Kontakt zu den Tieren gesucht. So musste ihre Mama zum Beispiel mit dem Auto als sie vier Jahre alt war an einer Pferdekoppel anhalten und als 7-jährige hat sie den Nachbarn den Hund aus dem Garten gemopst und ist mit ihm am Schnürsenkel spazieren gegangen. Das Besondere daran … diese Hunde galten eigentlich als „nicht einfach“. Schon immer fasziniert von dem Thema Tier (Hund, Pferd, Katze, Hühner, …) hat sie sich stetig fortgebildet und bereits viele Jahre als Trainerin nebenberuflich gearbeitet. Seit 2003 arbeitet sie hauptberuflich als Trainerin für Menschen mit Hunden. Ihr Ausbildungs- und Sportzentrum befindet sich in Schleswig-Holstein und ist unter dem Namen La Motte – Profi Tier Training bekannt. Als eine der ersten (Nr. 13) wurde sie bereits 2007 durch die IHK Industrie- und Handelskammer nach einer sehr umfangreichen Fortbildungsserie mit Abschlussprüfung als BHV-Hundeerzieherin- und Verhaltensberaterin IHK/BHV anerkannt. Auch ist sie eine der ersten BHV-Hundeführerscheinprüferinnen und hat damals maßgeblich an dessen Entwicklung mitgewirkt. Der BHV-Hundeführerschein ist in ganz Deutschland als offizieller Sachkundenachweis anerkannt. Seit 2012 ist sie als Autorin für die Hundezeitschrift „Agility Live“ tätig und hat in jeder Ausgabe Veröffentlichungen. Sie ist Inhaberin des DVG-Trainerscheins und seit 2014 im Besitz der Erlaubnis nach § 11 Tiere gewerblich auszubilden. Seit 2013 gehört sie den Top Trainern an, von denen es in Europa derzeit nur 60 gibt. Sie sagt über sich selbst: Mein Interesse galt schon immer der vertrauensvollen Kommunikation zwischen Mensch und Tier. Über die Jahre habe ich eine Technik entwickelt, wie jeder Mensch lernen kann mit seinem Tier zu kommunizieren. So kann jeder Mensch einen spielend leichten Umgang mit seinem Tier erlernen und einem fröhlichen Miteinander steht nichts mehr im Wege. Zu ihr kommen die „austherapierten“ und „hoffnungslosen“ F(e)lle, aber auch die Menschen, die schon immer wussten, dass es da noch viel mehr gibt als die herkömmlichen Umgangsformen. Wer den Zugang zu diesem „Mehr“ finden möchte, ist hier genau richtig. Und heute dürfen wir hier ein kleines Bisschen von diesem „Mehr“ aufs Ohr bekommen.

Links:

Ihr findet Stephanie auf Facebook

Auf Instagram

Und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Klara Kühne

Seit 4 Jahren ist der Zughundesport die große Leidenschaft meines heutigen Gastes. Neben offiziellen VDSV Rennen ist sie auch bereits beim StrongDog, Mountainman und dem BlackForrest 315 an den Start gegangen.

Denn was sie am meisten begeistert ist die Vielseitigkeit, das Vertrauen und der Teamgeist zwischen Mensch und Hund egal bei welchen Herausforderungen oder Geschwindigkeiten.
Seit letztem Jahr gibt sie ihre Faszination für diesen Sport auch an andere Teams weiter und arbeitet als Zughundecoach bei der Lakedog Akademie am Bodensee.

Sie sagt selbst „Beim Zughundesport geht es nicht allein um hohe Geschwindigkeiten, sondern darum fokussiert im Team zu arbeiten.“
Was für eine Wahnsinns Aussage von ihr und deshalb freue ich mich besonders, das sie sich heute Zeit genommen hat um euch mehr über ihre Faszination zu erzählen.

Ich bin sehr dankbar und freue mich riesig mit dir heute sprechen zu dürfen.

Hallo und vielen, vielen Dank für deine Zeit Klara Kühne.

Links:

Ihr findet Klara auf Facebook

Auf Instagram

Und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Maurice Münch

Aktuell hat er drei Hunde. Bekannt geworden ist er mit seinem ersten Hund, einem Irish Setter.

Er gibt uns wahnsinnig schöne Einblicke in seine Gedanken und wir gehen ganz intensiv auf das Thema ein, wofür er heute als Trainer steht: Motivationsaufbau beim Hund.

Bereits als Jugendlicher hat er begonnen Training zu geben, konnte sich ausprobieren, Erfahrungen sammeln und seinen ganz eigenen Weg finden.

Diesen Weg geht er heute als Trainer, Seminarleiter und natürlich als Sportler.
Heute nimmt er uns mit in seine Gedanken und seine Sichtweise auf unseren geliebten Sport, das Training und vor allem die individuelle Sichtweise auf jeden Hund.

ich freue mich total dieses Gespräch mit meinem Gast führen zu dürfen.

Hallo und herzlich Willkommen im Agility aufs Ohr Podcast, Maurice Münch.

Links:

Ihr findet Maurice auf Facebook

Auf Instagram

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Petr Pupik

I am Looking forward to talk with someone who is not only doing agility he is living it, living in a small village
in the middle of forest with his wife, small child and two tollers. He started doing agility 14 years ago and became judge 8 years ago. Beside agility he likes solving logic problems and he also loves math!

I am happy That he found some time to be my guest today and all of you can be excited to hear today something about his lifestyle and coursedesign.

A warm welcome to Petr Pupik from czech repuplik

Links:

Ihr findet Petr auf Facebook

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Evelyn Hiesinger

Seit 1999 ist sie in der Rettungshundearbeit aktiv. Fast jede freie Minute
verbringt sie mit ihren Hunden und der Ausbildung von Rettungsteams.
Begonnen hat sie mit der Hovawarthündin „Zahra vom Gablitztal“, es folgte
einige Jahre später die Malinoishündin „Ayana ex Spelunca Leonis“ und zur Zeit
führt sie den Malinoisrüden „Mato vom Heustadlwasser“, der seit Oktober
2020 einsatzfähig ist.
Weit über 100 Einsätze hat sie mit ihren Hunden bereits bewältigt.
Sie möchte aber auch gerne ihren Ausbildungsstand in der Sparte
Rettungshunde auf Turnieren mit anderen Teams messen.
Sie war Teilnehmerin an der Rettungshunde Weltmeisterschaft in den Jahren
2018 und 2019 in der Sparte RH Fährte, in Ljubljana und Paris, und durfte
Österreich vertreten. Gestartet ist sie mit der von ihr in der Fährte
ausgebildeten Malinoishündin ihres Lebensgefährten „Eileen Spirit of Graz“. Es
war für sie ein sehr beeindruckendes Erlebnis an so einem Event teilnehmen zu
dürfen. Nie im Leben hätte sie davon geträumt, es so weit zu schaffen.
Der bisher größte Erfolg war der Vizestaatsmeisterschaftstitel 2018 in der
Sparte Rettungshunde Fährte.
Nun liegt der Fokus an der Ausbildung von Mato, der sich vielversprechend
zeigt und auch bereits einige Prüfungen erfolgreich abgelegt hat.
Sie ist auch im Land Niederösterreich und Wien und in ihrer Staffel Korneuburg
für die Ausbildung der Rettungshundeteams zuständig und es macht ihr großen
Spaß die Fortschritte der angehenden Hundeführer zu sehen und daran
teilzuhaben.
Nach all den Jahren ist sie immer noch hoch motiviert und versucht die Qualität
der Ausbildung hoch zu halten.

Ich freue mich sehr, dass sie sich heute Zeit genommen hat um uns mehr über
die Rettungshundearbeit erfahren zu lassen.
Herzlich Willkommen, Evelyn Hiesinger.

Links:

Ihr findet Evelyn im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Christina Kuko

Auch heute darf ich wieder einen Superstar aus der Szene hier bei uns im Podcast begrüßen.

Sie nimmt uns heute mit in ihre Welt, die unter anderem aus Familienleben, Agility, Trainersein und Moderatorin im TV sein besteht. Ihr Agilityjahr war 2015. Sie nimmt uns heute hier in ihrer Folge mit in ein wahnsinnig intensives und sehr erfolgreiches Agilityjahr.

Sie gibt uns unbeschreiblich schöne und sehr, sehr ehrliche Einblicke in ihre Gedanken.
Mein heutiger Gast beschreibt ihren Weg vom Hundeneuling, über das Zusehen bei den WM-Qualis in Dortmund und dem dort entstandenen Wunsch auch einmal dort laufen zu dürfen bis hin zum dem Erfüllen des Traumes und noch viel mehr darüber hinaus.

Außerdem erzählt sie uns, warum es sich lohnt im Bezug auf seinen Trainer eine treue Seele zu sein und gibt uns Einblicke in ihre Tätigkeit beim Sender VOX in der Sendung Hund Katze Maus.

Links:

Ihr findet Christina auf Facebook

Auf Instagram

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Andre Vogt

Mein heutiger Gast ist seit 2005 Hundetrainer. Im Jahr 2010 hat er seine eigene Hundeschule gegründet, die heute eine der größten Hundeschulen in NRW ist.

Hundetrainer ist er geworden, weil er immer mehr die starke Verbindung zu Hunden gespürt hat. Zeitgleich hat er erleben dürfen, dass erfolgreiches Training die Lebensqualität von Menschen und ihren Hunden, aber auch von ganzen Familien, die Vierbeiner halten, deutlich verbessert.
Seine Leidenschaft liegt in der Arbeit mit Welpen, denn junge Hunde sind unverstellt und natürlich.
Er sagt selbst: „Welpen sind wie Kinder. Sie sind wissbegierig, neugierig und verspielt. Sie zu formen und ins Leben zu begleiten, ist immer ein ganz besonderer Prozess.“

In der heutigen Folge nimmt er uns ein bisschen mit rein in seine Fernsehsendung auf SIXX.
Darüber hinaus wird es aber auch um viele andere Themen gehen und so viel sei vorweg schon verraten: Andre bleibt mit seinen Antworten nicht nur an der Oberfläche.

Mein heutiger Gast ist Andre Vogt. Für mich wirklich etwas Besonderes. Dieser Podcast sorgt für so viele, so wundervolle Begegnungen. Und heute zu meiner ersten Begegnung mit jemandem, der aus dem Fernsehen bekannt ist.

Vielen, vielen Dank für deine Zeit und all deine Gedanken, die du hier mit uns heute teilst.

Ich freue mich so sehr ihn heute bei uns im Podcast begrüßen zu dürfen und mehr über ihn zu erfahren. Herzlich Willkommen, Andre Vogt.

Links:

Ihr findet Andre auf Facebook

Auf Instagram

und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Dr. Kirsten Häusler

Hallo ihr Lieben und herzlich willkommen zu einer weiteren Folge Agility aufs Ohr, eurem ersten deutschsprachigen Agility Podcast.

Herzlich willkommen zu einer neuen Folge Blick über den Tellerrand.

Mein heutiger Gast hat nach der Promotion im Fachbereich Nutztiereologie noch einmal umgeschwenkt und eine Weiterbildung zum Certified Canine Rehabilitation Practitione an der Uni Tennessee, USA gemacht.
Anschließend eröffnete sie eine Praxis für Tierphysiotherapie mit Schwerpunkt auf orthopädische und neurologische Erkrankungen bei Hund und Katze.
Da die Forschung sie nie wirklich losgelassen hat, war es vermutlich nicht nur einem Zufall geschuldet, dass sie 2017 nach Cambridge eingeladen wurde und seit damals an einigen Forschungsprojekten beteiligt ist.
Heute lebt sie mit 4 Hunden, 4 Hühnern, einer Katze, einer Tochter und ihrem Mann in der Nähe von Stuttgart.
Schon einmal war sie Gast in unserem Podcast und stellte das Gemeinschaftsprojekt Gangwerkentwicklung vor.
Heute geht es um sie und ein Satz, der uns das letzte Mal sehr neugierig gemacht hat.
Ein herzliches Hallo, Dr. Kikeriki wie sie sich selbst genannt hat oder offiziell Dr. Kirsten Häusler.

Links:

Ihr findet Kirsten im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Merit Jähne

Auch heute darf ich wieder einen absoluten Superstar hier im Podcast begrüßen.
Mein heutiger Gast betreibt seit 22 Jahren Hundesport und ist ebenfalls seit fast dieser Zeit als Trainer tätig.

Seit 2008 ist sie in diesem Bereich Selbstständig und seit 2015 bietet sie Onlinekurse an.
Sie hat aktuell 3 Hunde. Einen Working Cocker, einen Sheltie und einen Border Collie.

Die Meisten werden ihren Namen vermutlich mit ihrem Onlinekurs zum Thema Running Contacts in Verbindung bringen.
Mein heutiger Gast hat Teilnehmer für ihren Running Contacts Kurs in vielen verschiedenen Ländern bis hin nach Norwegen, in die USA und Australien.

Heute nimmt sie uns mit in ihre Hundewelt und gibt uns einige Einblicke in das was sie so tut und vor allem denkt.

Ganz besonders wichtig findet sie, dass man Hunden die Zeit gibt, zu reifen und sich zu entwickeln. Bei manchen Hunden dauert das einfach seine Zeit. Es bringt nichts, sie unter Druck zu setzen. Manchmal sagt sie, kann man auch mal fünf grade sein lassen.
Außerdem ist es ihr sehr wichtig, dass sich die Menschen wohlfühlen und mit dem Training zufrieden sind. Es hilft ja nichts, wenn ich alles gut finde, der Mensch damit aber nicht zurechtkommt, sagt sie.

Es geht bei ihr nicht nach Schema-F, sondern übers Bauchgefühl. Sie ist extrem positiv und versucht das auch immer auf ihre Teams zu übertragen.

Um diese und viele andere Dinge soll es heute gehen.

Ich freue mich total dieses Gespräch mit meinem Gast führen zu dürfen.

Hallo und herzlich Willkommen im Agility aufs Ohr Podcast, Merit Jähne.

Links:

Ihr findet Merit auf Facebook

Auf Instagram

und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Timo Kehlbeck

Mein heutiger Gast wollte eigentlich nur einen Hund haben. Was sich aber daraus entwickelte übersteigte auch seine Wunschvorstellung.
Zusammen mit seiner Hündin Ronja entdeckte er 2010 Dogfrisbee.

Nach einigen Recherchen nahmen die Zwei im selben Jahr auch schon an den ersten Turnieren Teil.
Sie qualifizierten sich 2011 dann für die AWI Europameisterschaft, die sie beim ersten Versuch tatsächlich auch gewannen.

Nach der EC und damit eingeschlossenen Qualifikation zur WM flogen sie zusammen in die USA und nahmen an der WM auf dem Gelände der Purina Farms Teil.
2012 konnten sie ebenfalls wieder diesen Titel in der UFO holen und waren das beste Freestyle Team bei der AWI Europameisterschaft.
2013 durfte das Team erneut auf das Podium steigen bei der AWI EC.

Danach wurde es aus beruflichen Gründen ruhiger um das Hund-Mensch Gespann.
Jedoch hat ihn seine Leidenschaft nicht losgelassen und somit war er als Juror europaweit auf mehreren Turnieren eingeladen und organisierte 9 DogFrisbee Turniere in den folgenen Jahren, die meisten davon als Teammitgied der DiscDogChallengeGermany.
Auch als Seminarleiter für Anfänger im DogFrisbeesport hat er weiterhin Interessierten sein Wissen weiter gegeben.

Mittlerweile beschränkt sich das aktive Spielen auf ein paar Scheiben werfen im Garten, da seine Ronja auch schon in die Jahre gekommen ist, aber sich trotz ihren 12 Jahren noch bester Gesundheit erfreuen darf.

Festlegen möchte er sich noch nicht, aber es reizt ihn der Gedanke noch einen Versuch bei einem Turnier zu starten, da dieses Jahr die AWI EC in Bremen stattfinden wird.

Ich freue mich sehr auf das was wir heute zu hören bekommen und bedanke mich jetzt schon, dass du dir Zeit genommen hast, um uns einen Einblick in die DogFrisbee Welt zu gewähren.
Herzlich Willkommen Timo Kehlbeck.

Links:

Ihr findet Timo auf Facebook

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Jesus Fernandez

Today we have again the great opportunity to take interested agility people beyond the German-speaking area with us, as today´s episode is in English.

Our international guest is living in Spain.

He is agility judge of the RSCE Spanish breed club of FCI, competitor, coach and breeder and can enjoy this sport from any position because of that.

2008 was the year he has started practicing agility with his border collie Coba and soon a lot of competitions followed. The team participate in two European open and three world agility open where they ended up in the top 10.

2012 they open an agility club in Madrid named “mi perro 10” where they train agilityistas of all levels.

He falls in love with the cocker breed when he competed in the summer England agility festival and so it was maybe destiny that 2015 his cocker female Mokka moved in his life.

Like he told me with her it opens a new stage in training but also in normal life because they understand each other perfectly.

They compete in a lot of competitions national and international and had a lot of success.

Now a new generation is born – Baileys daughter of Mokka and to say it in his words :”she shows incredible skills at the moment.”

I am looking forward to hear his story behind it all.

Welcome and thank you for taking your time Jesus Fernandez

Links:

Ihr findet Jesus auf Facebook

Auf Instagram

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Yvonne Bormann

Auch heute darf ich wieder einen absoluten Superstar aus der Szene hier im Podcast begrüßen.
Mein heutiger Gast ist 2004 auf den Hund gekommen. 2006 startet sie dann in ihr Agilityleben.
Seit 2012 arbeitet sie zusätzlich als Trainerin im HSZ.
2016 war dann ihre erst WM-Teilnahme mit ihrem Sheltie, Casper.
Seit 2018 ist sie außerdem Hundephsysiotherapeutin und legte 2020 direkt eine Zusatzausbildung in der Osteophatie ab.
Seit 2019 betreibt sie ihre eigene Hundephysiotherapiepraxis im HSZ.

Außerdem bildet sie aktuell einen jungen Border Collie aus und steht hier kurz vor dem ersten Start.

Um all das wird es heute gehen. Vom ersten Hund, über die Anfänge im Agility, übers Trainer werden, bis hin zum Sprung in die Selbstständig und der Eröffnung einer eigenen Hundephysiotherapiepraxis.

Mein heutiger Gast nimmt uns mit auf ihren Weg und gibt es wundervolle Einblicke in ihr Hundeleben.

Ich freue mich total dieses Gespräch mit meinem Gast führen zu dürfen.

Hallo und herzlich Willkommen im Agility aufs Ohr Podcast, Yvonne Bormann.

Links:

Ihr findet Yvonne auf Facebook

Auf Instagram

und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Lisa Affenzeller

Mein heutiger Gast ist seit 2015 praktizierende Tierärztin in Österreich und hat 2018 die Zusatzausbildung zum CCRP.
Sie arbeitet aktuell in einer der grössten Tierkliniken Österreichs in der Nähe von Linz.

Spezialisiert ist sie neben dem CCRP auch auf die Tierzahnmedizin dort.

Hunde und Hundesportler waren schon immer ein wichtiger Teil in ihrem Leben und 2017 ist sie mehr durch Zufall zum Agility gekommen.
Davor war sie mit ihren Hunden in der Unterordnung und im Mantrailing unterwegs.
Mittlerweile ist das regelmäßige Training und das ein oder andere Turnier einfach ihr Ausgleich zum manchmal doch sehr stressigen Berufsleben.
Sie liebt es einfach mit ihren Hunden gemeinsam die Parcours zu erarbeiten und zu sehen wie sie sich entwickeln. Dabei geht’s ihr gar nicht um große Erfolge am Turnier, sondern einfach darum, dass sie und ihre Hunde auch sich selbst sowohl geistig als auch körperlich fördern und alle gemeinsam Spaß haben.

Im Vorgespräch mit ihr, hat sie auch erwähnt wie erstaunt sie war, dass die Sporthundphysiotherapie sich so sehr von der Rehabilitations Physiotherapie unterscheidet und sie so viel mehr dazu gelernt hat.

Ich freue mich, dass wir einen Ausflug in die Welt einer Tierärztin machen dürfen und sie sich heute Zeit genommen hat.

Herzlich willkommen, Lisa Affenzeller.

Links:

Ihr findet Lisa auf Facebook

Auf Instagram

und im Internet

Ihr findet „Agility auf´s Ohr“ auf Facebook

und auf Instagram

Björn Tigges

Mein heutiger Gast ist seit 2001 Hundebesitzer aus Leidenschaft. 2004 entdeckte er das Dogfrisbee für sich und seinen Hund.
Was zu Beginn nur als Hobby gedacht war, entwickelte sich schnell zu einem Punkt in seinem Leben, der mittlerweile den Großteil seiner Freizeit in Anspruch nimmt und ihn regelmäßig quer durch Europa bringt, um wie er selbst sagt: „Mit seinen Hunden und einer menge Plastik, diesen Sport zu mehr Popularität und Qualität zu verhelfen.“

Darüber hinaus, begleitet und veranstaltet er noch einige Fortbildungen für Hundetrainer und Hundephysiotherapeuten und ist an der Entwicklung und Konzeptionierung von Lehr- und Lernkonzepten zum Thema Hundesport beteiligt.

Heute nimmt er uns mit in seine Welt und auf seinem Weg im Hundesport.
In seiner Folge heute, gibt er uns Einblicke in seine Zeit als Turniersportler, Richter, Veranstalter, Trainer, Seminarleiter und Dozent.

Ich freue mich, dass er uns heute all diese Einblicke gewährt und sich die Zeit genommen hat.
Vielen, vielen Dank für deine Zeit und deine Geschichte.

Hallo und Herzlich willkommen im Agility aufs Ohr Podcast, Björn Tigges.

Links:

Ihr findet Björn auf Facebook

Auf Instagram

und im Internet

Daniel Volz

Auch heute konnte ich wieder einen absoluten Superstar aus der Szene für uns hier als Gast gewinnen.
Ich bin unendlich froh, dass wir seiner Geschichte nun lauschen dürfen.

Mein heutiger Gast kommt aus Luxemburg. Ich wünsche euch allen ganz viel Freude bei dieser Folge.

Es ist eine Liebeserklärung an diesen Sport und vor allem an seinen Seelenhund, daher möchte ich jetzt auch gar nicht mehr viel sagen.

Ich freue mich sehr auf das, was was wir jetzt auf‘s Ohr bekommen.

Danke für deine Zeit und deine Geschichte, Daniel Volz

Links:

Ihr findet Daniel auf Facebook

Nina Gregl

I started with agility 13 years ago –
first very shortly with my late mix breed but he was much more interested in running away from the course and I was young and had zero experience, but very shortly after I have gotten a working kelpie named Will with who I started seriously competing and participated in a few European Open competitions. Will is today almost 14 and happily enjoying retirement.
With my Croatian sheepdog Ris I went to my first Agility World Championship and loved it!
At a similar time, I started running with my first borrowed border collie Vis, owned by my good friends, with whom some super cool stuff started, like podiums on some bigger international competitions and also represented Croatia at AWC.
Unfortunately, an injury cut his career short, I kept competing with his sister Wai (also owned by another friend). Vis is no longer with us, he left us tragically last December, and Wai is approaching 10 and slowly also going into retirement. Unfortunately, corona cut some of the last fun years with her.
I also have a sheltie, Boom, who runs in medium – he introduced me to a whole new world of crazy fast challenges that forced me to bring my skills training and general agility game to another level. We already have some big podiums behind us (Norwegian Open, Moravia Open, Slovenian Open) but hopefully, the best is yet to come since he only participated in one European open and AWC when he was still quite young. But he for sure loved this experience and we keep training and hoping for more!
I also have a few younger border collies that are just starting to seriously compete, so who knows what the future brings.
In 2017 I started my own agility club with my friend and colleague Alen Mareković. We train on an outdoor field as well as in a rented sports hall – Croatia is way too small in agility to even dream about a pure agility hall, but who knows what life brings in the future. We hope to finally organize a huge international competition, Croatian open, in 2022 – it has been my

dream since 2020 but corona messed up with the plans in the last years, so 3rd time is the charm!

Now I can say hello and welcome Nina Gregl from croatia!

Links:

Ihr findet Nina auf Facebook

Auf Instagram

Cornelia Götzendorfer

Mein heutiger Gast betreibt Seit 15 Jahren aktiv Agility.
Anfangs mit einem Ridgeback-Mix und einem Vizsla, dann mit einem Leihspitz und später mit dem einem eigenen Spitz.
Mittlerweile mit ihren Border Collies.
Ihr größter Erfolg war der Baden-Württembergische Meister- und Vizemeistertitel im Jahr 2016 im DVG.
Am Agility begeistert sie die Teamarbeit zwischen Hund und Mensch, die Geschwindigkeit und die immer neuen Aufgabenstellungen im Turnier.
Sie züchtet Border Collies unter dem Namen „Spiffing Wit“ und hat aktuell 4 Border Collies von denen 2 aktiv auf Turnieren starten.

Und genau dies wird unser heutiges Thema sein, denn diese Folge widmet sich um die Zucht des Border Collies und ich bedanke mich jetzt schon von Herzen, dass du dich bereit erklärt hast als Züchterin und Hundesportlerin dabei zu sein.

Herzlich willkommen, Cornelia Götzendorfer

Links:

Ihr findet Cornelia auf Facebook

Auf Instagram

Michael Kroner

Mein heutiger Gast arbeitet ganz nach dem Motto „Auf Distanz durch den Parcour“

Vor 9 Jahren hat er sein Hobby kennengelernt.
Seitdem ist er von dieser Hundesportart total fasziniert. Hier geht es nicht um die Geschwindigkeit, sondern um die Kunst des Führens auf Distanz. Eine sichere unmissverständliche Kommunikation entscheidet in diesem Sport über den Erfolg.

Am Anfang wurde dieser neue Hundesport noch belächelt. Mittlerweile ist Hoopers, eine vom VDH anerkannte Sportart.

1983 kam sein erster Hund ein Irish Setter in sein Leben. Eine Aussage von ihm: „Damals hatte ich von Hundetraining noch wenig Ahnung“.
Danach begleitete ihn einige Jahre ein Rhodesian Ridgeback. Durch ihn wurde er Mitglied in einem Verein und so begann der Einstieg in den Hundesport.
2005 besuchte er sein erstes Agility-Seminar mit seinem Ridgeback.
Dann kamen die Kelpies, zu der Zeit in Deutschland noch kaum bekannt. Das Hundetraining und der Hundesport begeisterten ihn mehr und mehr. Er machte beim DVG den Trainerschein für Agility und Obedience.

Heute ist er zertifizierter Hundetrainer und Verhaltensberater IHK/BHV. Er lebt mit seinen drei Working Kelpies im schönen Baden-Württemberg im Kreis Esslingen.

Seine Hundeschule »Alphateam« eröffnete er 2012 und arbeitet seitdem hauptberuflich als Trainer von Mensch-Hund-Teams. Er ist Praxisbetrieb des BHV und unterstützt in diesem Rahmen auch die Weiterbildung zum Hundetrainer und Verhaltensberater IHK/BHV.

Sein Wissen als Hundetrainer, die Erfahrungen aus dem Agility und dem Hütetraining mit seinen eigenen Hunden, flossen in die Weiterentwicklung der Hundesportart Hoopers ein.

Er war einer der Ersten, der Hoopers in Deutschland bekannt gemacht und weiterentwickelt hat. Seit 2012 betreibt er mit seinen Hunden Hoopers und unterrichtet diese Hundesportart.

Seit Anfang 2014 bietet er national und international Seminare an und auch erfolgreich Trainerweiterbildungen für angehende Hoopers -Trainer aus Vereinen und Hundeschulen.

Er war maßgeblich bei der Entwicklung der Prüfungsordnung und des Richtleitfaden des VDH beteiligt und ist Wertungsrichter in der Hundesportart Hoopers.

In der Hundezeitschrift „Agility Live“ hat er bereits einige Artikel über Hoopers veröffentlicht.

Auch nach 145 Seminaren und ca.1800 Teilnehmerteams brennt seine Leidenschaft für diesen Hundesport. „Bei jedem Seminar sammle ich weitere Erfahrungen auf deren Basis ich Hoopers weiterentwickeln kann und von denen wiederum andere Teilnehmerteams profitieren“.

Ich freue mich sehr, dass er zugestimmt hat Gast in diesem Podcast zu sein.

Herzlich willkommen Michael Kroner

Links:

Ihr findet Michael auf Facebook

Auf Instagram

und im Internet

Roland Kolenko

Mein heutiger Gast ist in Deutschland geboren, aber schon in jungen Jahren mit seiner Familie nach Slowenien gezogen, wo er bis heute lebt.

Sich selber beschreibt er als ehrgeizig und ein Mensch der keine halben Sachen macht oder mag.
Sehr mit der Natur verbunden, seinen 6 Hündinnen und seiner Familie lebt er in einem Dorf.

Auch er kam eher durch Zufall zum Agility, was aber mittlerweile ein großer Teil in seinem Leben ist.

Und mit viel Training, Motivation und auch dem Qäntchen Glück hat er sehr erfolgreich geführt auf jeder EO seit 2010 mit 1,2 oder auch 3 Hündinnen.
Auch seit dem Jahr 2014 ist er mit ein- bis zwei Hündinnen auf jeder Weltmeisterschaft mit dabei.

In Slowenien war er schon mehrmaliger Staatssieger mit seinen Parson Russel Terrier Hündinnen.
Doch von all seinen Erfolgen kann er uns sicher am besten gleich selbst erzählen.

Sein Motto, möchte ich euch nicht vorenthalten, das lautet:
„Mach deine Träume wahr und hab dabei so viel Spaß wie es nur geht, denn das Leben ist zu kurz um nicht zu leben.“

Und nach so einem aussagekräftigen Satz, freue ich mich nun besonders ihn willkommen heißen zu dürfen,
Roland Kolenko.

Links:

Ihr findet Roland auf Facebook

Auf Instagram

Zeljko Gora

He first came in touch with agility in 1992 with his first mixed breed dog Astor and since then agility has become an integral part of his life.

After achieving rather good results without the possibility of competing at the European championships (those were the only available championships at that time) he decided to get a dog with a pedigree and it was a Belgian Shepherd-Malinois named Mel of Fanelly.

With Mel he first competed at the 1995 European Championships in Torino, Italy, and since then he is a member of Croatian National Agility Team. Mel’s last World Championship was back in 2004 and the following year He became team leader of the Croatian National Agility Team.

In 2006 he qualified with his two and a half year old border collie Mawlch Nac, which unfortunately only competed once at the world championships since he suffered from epilepsy and died shortly afterwards.

The year 2010 has been the most successful year in his agility career. With Đurđa He won 2nd place at the World Championships for Belgian Shepherds FMBB, 3rd place with Tip at the European Open Championship and 7th place at the World Championship.

All of his dogs, except his mix breed, have been part of the Croatian team at the European Championships, World championships and European open.

In addition to competing in agility he also hold seminars and judge international agility competitions.

now he is completely devoted to agility competitions and seminars, as well as judging.

I am Looking forward to hear much more of this all and say welcome Zeljko Gora!

Links:

Ihr findet Zeljko auf Facebook

Mario Jessat

Seit 40 Jahren lebt er mit Hunden aller Rassen schon zusammen, am liebsten immer mit einem großen Rudel.

Früher bildete er Hütehunde aus, betrieb eine Hundeschule, züchtete Herdenschutzhunde und fuhr und gewann Rennen mit Schlittenhunden. Immer wieder war es faszinierend für ihn, etwas mit den Hunden gemeinsam zu unternehmen und als Team zu arbeiten. Heute züchtet er Deutsche Schäferhunde.

Mit seinen Schäferhundrudel war er schon mehrmals im Fernsehr, drehte Dokumentationen und er schrieb auch ein Buch mit dem Titel „Meine Rudelwanderung“

Er ist Mitbetreiber der Internetplattform schnautz.de und besitzt eine eigene Hunde- Futtermarke.

Seit Jahren beschäftigt er sich viel mit dem Verhalten der Hunde und macht sich über so viel Gedanken, wie selten jemand zuvor.
Ein ganz besonderes Erlebnis ist es wohl die Geschichte seiner Rasse zu erkunden, indem man mit ca. 15 freilaufenden deutschen Schäferhunden über Wochen entlang der DDR Grenze wandert auf dem grünen Band!

Ich freue mich besonders, auf das was wir heute zu hören bekommen und sage danke, dass du dir Zeit genommen hast, Mario Jessat!

Links:

Ihr findet Mario auf Facebook

Auf Instagram

und im Internet

Die Akademie

Agility pur!

Es gibt eins, was uns alle verbindet: unsere Leidenschaft fürs Agility.

Hierbei spielt es keine Rolle, woher wir kommen, wo wir gerade stehen, oder wohin wir in unserem Sport noch wollen. Nach dem Ablegen unseres Hundes vor der Starthürde im Parcours sind wir alle gleich.

Jeder von uns geht ins Training, aufs Seminar oder startet auf einem Turnier, um Vollgas zu geben und zusammen mit seinem Hund, das beste Team zu sein, was man in dem Moment sein kann.

So ist die Idee entstanden als Unternehmen eine Plattform für Alle, die Agility lieben, zu werden. Unsere Leidenschaft ist es, Agilityteams zu trainieren, ihnen in ihrer Entwicklung zu helfen und sie auf ihrem Agilityweg zu begleiten.

Dies tun wir über Online- und Live-Formate, wie z.B. Online-Vorträge, Onlinekursen, Trainings, Thementrainings und Seminaren. Hinzu kommt der Punkt der Inspiration, zum Beispiel über Gedanken und einen Podcast. Das was uns Besonders macht, seid ihr. Jedes einzelne Team, dass wir ein kleines Stück auf ihrem Weg begleiten dürfen. Ohne euch wären wir nur Trainer auf einer Wiese, in einer Halle oder einer Onlineplattform…

Den Unterschied macht ihr.


+49 (0) 4425 899 08 59
post@agility-akademie.de

Mein Podcast - jeden Dienstag neu

Agility aufs Ohr

Aus der Szene für die Szene. Agility auf’s Ohr. Der erster deutschsprachiger Agilitypodcast. In diesem Podcast erzählen uns jeden Dienstag in einer neuen Folge internationale Spitzensportler, Trainer, Seminarleiter und Funktionäre des Agilitysports ihre Agilitygeschichte. Hier geht es um Philosophien, Trainingsmethoden, Sichtweisen, dem Zusammenleben mit Hunden und so vielem mehr… Einmal im Monat haben wir außerdem einen Blick über den Tellerrand. In diesem schauen wir übers Agility hinaus und dürfen einem Hundemenschen lauschen, der aus einem ganz anderen Bereich kommt.

Testimonials

Das sagen Teilnehmer*innen

  • Agility mit Boxer? Bei Jan auf jeden Fall!

    Auch als eher ungewöhnliches Hund-Mensch Team wurden wir ohne Vorurteile in die bestehende Trainingsgruppe aufgenommen.  Mit Jan seiner extrem motivierenden und sympathischen Art, macht es richtig bock zu lernen, zu laufen und zu schwitzen.

    Anfängliche Stolpersteine wurden schnell überwunden. Mit Spaß an der Sache wird man gefordert und gefördert und das zahlt sich aus. Wir kommen immer wieder gern zum Training!

    Yvonne
  • Lieber Jan, vielen Dank von den Wölfen für ein einzigartiges, lehrreiches und lustiges Wochenende. Es konnte sich wirklich jeder einiges mitnehmen und mancher hatte das ein oder andere „Aha-Erlebnis“. Wir freuen uns jetzt schon darauf Dich nächstes Jahr im Juli bei uns am Platz wiederzusehen. Mal sehen was wir uns bis dahin erarbeiten können 😉...!

    #workflowmachtunsallehappy #schauaufdeinehand #elefanttiger&bär
  • Ein Training bei Jan Dießner bedeutet jede Menge Spaß und gute Laune für Mensch und Hund. Wie kein anderer Trainer, bei dem ich bisher war, schafft es Jan, fundiertes Agility-Wissen und -können und gleichzeitig Spaß pur am Sport zu vermitteln. Jedes Hund-Mensch-Team wird da abgeholt, wo es steht und Fairness dem Hund gegenüber wird groß geschrieben. Immer wieder gerne Training bei Jan!
  • Vergangenes Wochenende stand auf dem Vereinsgelände der SV OG Burglengenfeld endlich das lang ersehnte Agilityseminar mit Jan Dießner auf der Agenda. Obwohl keiner im Vorfeld viel über Jan wusste war das Seminar sehr flott ausgebucht. An dieser Stelle „DANKE“ an Euch für Euer Vertrauen mir gegenüber bzgl meiner Trainerwahl. Eure durchwegs positiven Feedbacks haben das was ich mir erhofft hatte bestätigt. Es war ein megageniales Seminar! Hier das „Best-of“ Eurer Rückmeldungen:
    • „5 Sterne von 5“
    • „durchwegs motivierend“
    • „formt perfekt das jeweilige Team“
    • „hat eine humorvolle, verständliche Art“
    • „ist authentisch und unkompliziert“
    • „erkennt schnell wieviel er fordern kann ohne zu überfordern und zu demotivieren“
    • usw, usw...


  • Ich habe Jan auf einen Agility Seminar kennen gelernt ! Er kann und nicht und auch nicht meinen Rüden Fuchur !

    Aber er hat genau gesehen was ich falsch mache mit Fuchur ! Was unsere Stärken und Schwächen sind ! Ein Paar Trainingseinheiten später , war ich an einen sehr schweren Tief mit vielen Tränen 😭 Aber Jan war immer für uns da nicht nur beim Training sondern auch danach ! Auch Jan sagte das es nicht einfach mit Fuchur ist , aber wenn ich Bock darauf habe mir den Hintern aufzureißen das würde er das auch machen und uns beiden helfen !

    Es gibt keinen Trainer, der so mit Leidenschaft und Herz dabei ist wie Jan ♥️♥️

    Es wird niemals einen anderen Trainer für mich geben als Jan 🥰🥰 Natürlich gibt es auch Einheiten wo er mich in den Arsch treten musste und ich das gleiche mit ihm machen wollte ! Aber zu keinem Zeitpunkt hatte er unrecht mit seiner Angaben das ich die jenige die die Fehler macht und mich gefälligste mehr anstrengend soll und das Fuchur nicht dafür kann ! Bis dieser Schalter umgelenkt worden ist dauert es aber danach war es und ist es die schöne Zeit der Welt !

    Danke für alles !!!!

    von Nicole
  • Für mich bisher das beste Training!!! So viel Unterstützung, Ausdauer, Know How und Kompetenz gepaart mit der nötigen Strenge, aber auch jede Menge Spaß. Er schafft es immer wieder genau auf jeden einzelnen Teilnehmer einzugehen und ihn genau in dem was man braucht voranzubringen. Ob es nur für den Hobbysportler oder auch für den Turniersportler ist - er findet immer den richtigen Weg und die nötige Geduld. Er schafft es mit seiner Art und Weise das man sich immer wieder aufs Training freut und danach auch weiß was man getan hat. Ohne ihn wären wir lange nicht da, wo wir jetzt sind!!! Bitte immer genauso weiter 🤗

    Von Nadine

Ihr möchtet unseren Newsletter erhalten?

Tragt Euch hier ein: